Post Polio Syndrom

 

Krankheitsbild des Post-Polio-Syndroms

In den Augen vieler Eltern ist die Poliomyelitis sicher immer noch eines der großen Schreckensszenarien für die Gesundheit der eigenen Kinder. Leider bleibt an dieser Stelle meist eine der Folgeerkrankungen unerwähnt, die für Betroffene einen ähnlich schweren Einschnitt in den gewohnten Alltag darstellt wie die Kinderlähmung selbst. Die Rede ist vom sogenannten Post-Polio-Syndrom. Nach dem Abklingen der akuten Krankheitssymptome kann die Lähmung durchaus langsam zurückgehen. So wird ein Teil der verloren gegangenen Beweglichkeit wieder zurückgewonnen. Aber wie sich in den letzten Jahren mehr als deutlich gezeigt hat, scheinen die Nachwirkungen der Poliomyelitis länger anzuhalten, als dies ursprünglich durch die Medizin vermutet wurde. Im Anschluss an eine relativ stabile Phase, die durchaus 20 oder 25 Jahre anhalten kann, treten bei den Betroffenen der früheren Polio-Epidemien plötzlich wieder alte und neue Krankheitssymptome auf, was im ersten Moment sicher ein Schock für die Patienten ist. Es kommt im Rahmen des Post-Polio-Syndroms zu einer progressiven Schwächung der Muskulatur. Zudem kann ein Muskelschwund einsetzen. Gegenüber anderen bekannten Erkrankungen der menschlichen Muskulatur verläuft die Degeneration aber wesentlich langsamer ab.

In der Regel bemerken Patienten, die in ihrer Kindheit eine Poliomyelitis durchgestanden haben, den Beginn des PPS vor allem durch Schwierigkeiten bei der Beanspruchung einzelner Muskelgruppen. Das Gehen fällt allmählich schwerer und Stürze treten öfter auf. Daneben dauern die Regenerationsphasen wesentlich länger und es können unwillkürliche Muskelzuckungen auftreten. Diese Faszikulationen ziehen keinerlei Bewegung der Extremitäten nach sich. Weiterhin klagen Patienten auch über Schmerzen und neue Paralysen der Muskeln. Dabei laufen aber nicht nur Personen Gefahr, an diesem Syndrom zu erkranken. Auch Patienten, bei denen sich nur die abgeschwächte Form oder keinerlei Symptome gezeigt haben, können mit den Spätfolgen einer Poliomyelitis konfrontiert werden. Im Gegensatz zur Ersterkrankung ist das PPS aber in einem wesentlich geringerem Umfang Gegenstand der medizinischen Forschung gewesen. Die Medizin hat einen großen Teil ihrer Kapazitäten auf die Kinderlähmung konzentriert und dabei die Spätfolgen dieser Erkrankung vernachlässigt.

 

 

 

Anzeige